RAD BAZAR

Samstag, 14.09.2019 11-16h

Nordmarkt Dortmund

Fahrrad- und Fahrradteilemarkt

Fahrrad- und Lastenrad-Parcours

Fahrradauktion

Upcycling Workshop

Flohmarkt

Der klassische Flohmarktstand

Du bringst den Tisch und alles was du verkaufen möchtest mit. Von kompletten Fahrrädern über Pflegebedürftige bis hin zu Ersatzteilen und Fahrrad-Zubehör.

Standgebühr ab 4 €

(4€ für jeden laufenden Meter Standbreite, Standtiefe max. 3 Meter)

Fahrradbörse

Du hast nur ein Fahrrad, für das du keine Verwendung mehr hast? Gegen eine Gebühr von 5€ im Verkaufsfall verkaufen wir dein Fahrrad für dich. Mit der Hilfe erfahrener Fahrrad-Mechaniker, helfen wir dir gerne ein wertgerechtes Preisangebot festzulegen. Du bestimmst am Ende den Preis und wir stellen dein Fahrrad zum Verkauf.

Servicegebühr je Fahrrad 5 €

Programm

Lastenradparcours

Du findest ein Lastenrad cool und sinnvoll, hattest aber noch keine Gelegenheit diese zu testen? Hier hast du die Chance dazu. Wir stellen verschiedene Lastenräder vor und ihr könnt sie ausprobieren.

Fahrradauktion

Du suchst ein passendes Fahrrad und möchtest lokale Fahrradprojekte unterstützen? Die „Velokitchen“ und die „Fahrradwerkstatt für Geflüchtete am Ostpark“ versteigern Fahrräder, die unpassend fuer die Zielgruppen waren. Mit den Erlösen aus der Auktion werden passende Fahrräder oder Ersatzteile für Bedürftige und Geflüchtete angeschafft.

Upcycling Workshop

“Tanz auf Ruinen macht aus alt und wertlos, neu und besser. Nutzlos erscheinenden oder ausgedienten Stoffen (z.B. Alte Fahrradmäntel, Kronkorken, Tetrapaks) wird ein neues, hochwertigeres Leben einzuhauchen. Beim “Upcycling”(engl.: aufwerten) werden diese “Abfälle” unter nachhaltigen Gesichtspunkten als Material für die Schaffung neuer, hochwertigerer Produkte und Kunstobjekte verwendet. Tanz auf Ruinen ist vegan, fair und öko. Und das ist gut so.”

“Im Workshop werden alte Fahrradschläuche und haushaltsüblicher Abfall zu coolen, neuen Produkten umgewandelt! Jede*r darf mitmachen.”

Was ist der Rad Bazar und wer steckt dahinter?

“Ein Radbazar in Dortmund? – Unter dem Jahresmottos „Nordstadt natürlich!“ und zum Auftakt der Europäischen Woche der Mobilität findet der erste nicht-kommerzielle Fahrradflohmarkt in Dortmund statt.
Im Zentrum des Flohmarkts steht – wie sollte es ander sein – das Fahrrad. Denn Fahrräder sind nicht nur praktisch, sondern in ihrem Design und Fahrverhalten auch äußerst vielfältig. Das „Fahrrad von der Stange“ unterliegt häufig verkaufsorientierten Trends, die von Saison zu Saison nur leicht verändert und als Neuheiten verkauft werden. Blickt Mensch jedoch in die Welt der gebrauchten Räder, so eröffnet sich das kunterbunte Spektrum vergangener Fahrrad-Epochen. 
Beim Radbazar bekommt ihr die Chance alte Schätze zu bergen, individuell gestaltete Fahrräder zu bewundern oder auch Altbewehrtes günstig zu erstehen. Genauso vielfältig wie die Welt der Fahrräder ist, wird das Angebot auf dem Radbazar aussehen. Damit steigt für alle die Chance, genau das richtige Fahrrad zu finden und später Spaß mit dem passenden Rad zu haben.
Organisiert wird das Event von Elkmann – Klimaschutz und Mobilität, Aktiven aus der Velokitchen und der Stadtteilschule.

Ve|lo|Kit|chen von schweiz. Velo (Fahrrad) und engl. kitchen (Küche) ist eine Anfang 2011 gegründete und seitdem ehrenamtlich betriebene Selbsthilfefahrradwerkstatt mit veganer Küche in Dortmund. Es handelt sich weder um einen Verein noch um ein Wirtschaftsunternehmen, sondern um eine Initiative vieler begeisterter Fahrrad- und KochanhängerInnen ohne feste Mitgliederstruktur, bei der jede und jeder Interessierte jederzeit mitwirken kann. In der Fahrradwerkstatt können BesucherInnen ihre Fahrräder mit Hilfe und unter Anleitung von erfahrenen SchrauberInnen reparieren und wieder flottmachen. In der großen Wohnküche wird zeitgleich für alle Anwesenden vegan gekocht. Nach getaner Arbeit in der Werkstatt trifft man sich in der Küche zum gemeinsamen Essen, Planen, Fachsimpeln und Quatschen. Die Initiative finanziert sich ausschließlich aus den freiwilligen Spenden der NutzerInnen und Aktiven der VeloKitchen. Mitmachen ausdrücklich erwünscht!

DAS PLUS IM LEBEN DER NORDSTADT

Es sind die Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen, die das Stadtviertel rund um den Borsigplatz im Dortmunder Norden in den letzten Jahren geprägt haben und in den kommenden Jahren prägen werden. An den Lebenssituationen, Problemen und speziellen Bedürfnissen dieser Menschen orientiert sich die Arbeit der Stadtteil-Schule Dortmund e.V.

Förderung, Beratung, Betreuung, Begleitung – mit dem Ziel, Chancen zu verbessern, Ressourcen auszubauen und die Integration in das (all)tägliche Leben zu fördern – dafür arbeitet das Team dieser besonderen (Lebens-) “Schule” – unterstützt von unterschiedlichen Trägern und Netzwerken – mit Engagement und Kompetenz.

Vertrauen ist die Basis des Erfolgs. Und das Vertrauen in die Stadtteil-Schule Dortmund e.V. ist in mehr als drei Jahrzehnten kontinuierlicher Arbeit gewachsen. Aus der Initiative arbeitsloser Pädagog*innen, die 1986 ehrenamtlich im Dortmunder Norden für die Kinder der Migrant*innen eine Betreuung und Hausaufgabenhilfe ins Leben gerufen haben, ist ein Verein geworden mit hochqualifizierten und motivierten festangestellten Mitarbeiter*innen sowie Honorarkräften und zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Qualität und Effizienz sind wichtige Aspekte unserer Arbeit. Transparenz spielt in allen unseren Arbeitsprozessen eine große Rolle – Die Stadtteil-Schule Dortmund e.V. hat mit ihren unterschiedlichen Projekten die Integrationsmöglichkeiten und die soziale Kompetenz der ausländischen Mitbürger – und besonders der Mitbürgerinnen – erheblich verbessert und gleichzeitig dazu beigetragen, in den politischen Gremien Problembewusstsein zu schaffen.

Mittler zwischen Politik, Trägern und Betroffenen sein – eine Aufgabe, die sich die Stadtteil-Schule Dortmund e.V. gestellt hat. Die Erfolge sprechen für sich. In den politischen Gremien, bei Trägern und Verbänden und in der täglichen Arbeit hat die Stadtteil-Schule Dortmund e.V. sich zur Aufgabe gemacht, das Schlagwort “Integration” mit Inhalten zu füllen, die sich an der Realität orientieren.

Aus dieser Realität sind Gesamtkonzepte einer sinnvollen und erfolgreichen Integrationsarbeit entstanden. Die Projekte begleiten die Menschen von der Grundschule bis in den Beruf, bieten auf Grund ihrer Verzahnung und Vielschichtigkeit Möglichkeiten von der individuellen Orientierung bis zur konkreten Hilfe.

Über die vielen Jahre haben sich so erfolgreiche und belastbare Kooperationen mit Institutionen entwickelt, die zum Kundenkreis der Stadtteil-Schule Dortmund e.V. gehören. Explizit seien hier genannt, die Agentur für Arbeit, das JobCenter Dortmund, das Jugendamt, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und das Stadtplanungsamt der Stadt Dortmund sowie das Landesjugendamt. In unterschiedlichsten Maßnahmen und Projekten konnten Menschen für eine nachhaltige Tätigkeit im Arbeitsmarkt vorbereitet und qualifiziert werden.

Elkmann Klimaschutz & Mobilität ist ein Ingenieurbüro, dass an der zukunftsfähigen Entwicklung von Städten und Gemeinden arbeitet.

Anmeldung zum Flohmarkt

Unterstützt durch: